Die Idee

Aller Anfang ist Improvisation. Kinder können schon jahrelang munter plaudern, bis sie schließlich lesen und schreiben lernen, und unsere Vorfahren konnten schon jahrtausendelang musizieren, ohne Musik aufschreiben zu können und zu müssen. Obwohl im Lauf der Jahrhunderte tendenziell Musik immer genauer schriftlich fixiert wurde, behauptet spontanes Musizieren bis heute seinen Platz im Musikleben, denn ohne Lebendigkeit wäre Musik nicht Kunst.

In Renaissance und Barock nun wurde sowohl die schriftliche als auch die mündliche Musizierkultur stark gepflegt: Damals konnte sich so gut wie jeder Musiker in seiner Musiksprache „frei ausdrücken“ – also improvisieren.

Die Idee des Festivals ist es, auch die historische Improvisationspraxis als kulturelles Erbe und wesentliches Element der „Wiederbelebung“ der Alten Musik anzusehen. Die Improvisation holt Alte Musik in ihrer Zeit ab und bringt sie uns ins Hier und Jetzt – EX TEMPORE.

The origin of everything is improvisation. Long before learning how to read and write, children chat chirpy, and thousands of years of music making preceded the first attempts of developing a musical notation. Even though music became more and more precisely notated during the course of the last centuries, the appeal of spontaneous playing has always been tempting: Without vividness, music would not be art.

During the Renaissance and baroque periods, music was celebrated both in its written and oral forms. At the time, musicians were able to “speak” their musical language freely – in other words, they could improvise. 

The idea of the festival is to regard historical improvisation practice as a cultural heritage, as well as an essential part of today’s Early Music revival. Through improvisation, musicians today are able to gather the music of the past and bring it to the here and now – EX TEMPORE.

Zum Programm

Genießen (Konzerte), Lernen (Workshops, Vorträge) und Mitmachen (JamSessions): Liebe Festivalbesucher, entscheiden Sie selbst, in welchen Formen Sie am Festival teilnehmen möchten!

In den vier abendlichen Konzerten erleben Sie einmalige und unwiederbringliche musikalische Kostbarkeiten, dargeboten von einigen der größten Alte-Musik-Spezialisten, die meisterhaft in der Musiksprache einer vergangenen Epoche improvisieren. Meist treffen sich auf der Bühne Musiker, die noch nie vorher miteinander musiziert haben.

In den Workshops können (nicht nur) Studierende spezifische Improvisationstechniken und Rüstzeug für die JamSessions lernen. Insgesamt 12 Dozenten werden mit ihrer Pädagogik die gesamte Bandbreite der historischen Improvisation lehren – für alle Instrumente und Sänger werden Themen angeboten. Manche Künstler geben am Tag nach ihrem Konzert im Workshop einige ihrer Tipps und Strategien preis. Auch ein Workshop für Kinder und Jugendliche sowie ein Tanzworkshop zum Praetoriusjahr werden angeboten.

AlteMusik-JamSessions bringen kreative Köpfe aus ganz Europa in Leipzig unter einen Hut. In Fortsetzung der legendären Auftritte im Zimmermannschen Kaffeehaus von Telemann, Bach, Fasch, Pisendel und Co. wird in einer mit Jazz vergleichbaren Aufführungssituation, aber in barocker Stilistik improvisiert. Das Podium ist offen!

Vorträge werden EX TEMPORE fundieren und abrunden, und eine Bücherstube bietet Gelegenheit zum Schmökern und Kaufen.

Enjoy the concerts, learn in the workshops and lectures, and join in the JamSessions: Dear visitors, it is up to you in whichsoever forms you choose to participate in the festival!
In this year’s concerts unique and unrepeatable musical moments will be presented, brought to life by some of the greatest Early Music virtuosos who masterfully improvise in the musical language of a past epoque. Mostly, musicians who will have never played together before will meet on stage to improvise.
In the workshops, students (but not only) can receive training and learn a bunch of improvisation strategies from the artists who reveal some of their secrets on the day after their concert. All in all, twelve docents will teach with their pedagogy a wide compass of historical improvisation techniques – there are topics for all kind of instruments as well as for singers. A workshop for teenagers and a dance workshop featuring M. Praetorius will complete the programme.
Creative minds from all around Europe will be brought together in the EarlyMusic-JamSessions. Following the Café Zimmermann tradition of Telemann, Bach, Fasch, Pisendel and others, we will improvise in baroque style but in a performance situation which nowadays is better known in jazz. Openstage!
Lectures will base the festival on solid research, and a book collection invites you to browse and buy.

Geschichte des Festivals

2009 von Christian Fischer ins Leben gerufen, findet das Festival seit 2011 im 2-jährigen Turnus jeweils im September unter der Leitung von Martin Erhardt und mit dem ausschließlichen Fokus auf historischer Improvisation erfolgreich statt. Veranstalter ist das Deutsche Institut für Improvisation e. V. mit Sitz in Leipzig.

Initiated by Christian Fischer in 2009, the festival takes place since 2011 in every uneven year in september under the direction of Martin Erhardt, with an exclusive focus on historical improvisation. Organizer is the Deutsches Institut für Improvisation e. V., which is based in Leipzig.