Martin Erhardt

Martin Erhardt unterrichtet einerseits Studenten an den Musikhochschulen in Weimar und Leipzig, andererseits auch Kinder am Konservatorium in Halle an der Saale. Historische Improvisation, Blockflöte, Kontrapunkt und Gehörbildung sind einige seiner Unterrichtsfächer. Dabei ist er jedoch stets darum bemüht, seinen Schülern jenseits von terminologisch abgegrenzten Fächern ein umfassendes Gesamtbild der Musik zu vermitteln, welches spieltechnische und kompositorische Fähigkeiten, musikalische Vorstellungskraft und Kreativität, Ästhetik und Wissen miteinander verknüpft.

Geboren 1983 im oberfränkischen Kronach, waren die wichtigsten Lehrer auf seinem Weg Prof. Myriam Eichberger (Blockflöte, Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar), Prof. Bernhard Klapprott (Cembalo/hist. Tasteninstrumente, ebenda) und Prof. Dr. Rebecca Stewart (Frühe Modale Musik, Fontys Conservatorium Tilburg).

Neben dem Unterrichten nimmt auch das Konzertieren breiten Raum ein, sei es mit Blockflöte, Cembalo, Orgel, Portativ oder Gesang mit Musik aus Mittelalter, Renaissance und Barock: Immer wieder tritt er beim Bachfest Leipzig, bei den Händel-Festspielen Halle und dem Heinrich-Schütz-Musikfest auf. Mit seinen Ensembles all’improvviso, Nusmido und mit seiner Frau Miyoko Ito zusammen entstanden CD-Publikationen.

Europaweit ist er ein gefragter Dozent (Workshops gab er u.A. in Prag, Bergen, Cosenza, Leuwen, Lyon, Frankfurt, Berlin, Linz, Wien, Zürich, Basel und Genève) und Musiker (Festival Itinéraire baroque, Périgord; Fêtes de l’Âne, Sens, u. A.).

Er ist der Direktor des Leipziger Improvisationsfestivals für Alte Musik und Autor des Lehrbuchs „Improvisation mit Ostinatobässen“.