Matthieu Camilleri (Paris)

Der Violinist Matthieu Camilleri, Jahrgang 1980, studierte in Aix-en-Provence, Basel (Chiara Banchini) und Paris (François Fernandez). Er spielt in Ensembles wie La Cetra, le Parlement de Musique (Martin Gester), le Concert Spirituel (Hervé Niquet), la Petite Bande (Sigiswald Kuijken) les Arts Florissants (William Christie) und le Concert d’Astrée (Emmanuelle Haim).

Beim Organisten Rudolf Lutz an der Schola Cantorum in Basel spezialisierte er sich auf Improvisation; mehrere Impro-Rezitale mit Nicola Cumer, Dirk Börner (Cembalo) oder Annabelle Blanc (Tanz) auf Festivals in Frankreich und der Schweiz zeugen davon (Festival des musiques improvisées, Lausanne, Festival de Lanvellec, Eglise Saint-Merry, Paris).

Er unterrichtet Improvisation in verschiedenen Kursen, u. A. beim Festival des musiques improvisées Lausanne, an der Schola Cantorum Basiliensis und an der Royal Academy of Music London.