Sven Schwannberger (Graz/Berlin/Basel)

Sven Schwannberger zählt zu den weltweit sehr wenigen Spezialisten für selbstbegleiteten Sologesang des 16. und 17. Jahrhunderts. Seit vielen Jahren forscht er an den Quellen zu alter Gesangskunst und frühem Generalbass auf Lauten und Chitarroni. Er schätzt sich glücklich, diese beiden Fähigkeiten in der Praxis zusammenführen zu können: sein Repertoire umfasst das ganze Spektrum von Lautenlied, Barockoper, frühem Oratorium und insbesondere der italienischen Monodie.   Er erhielt seine Ausbildung in München, Kassel und an der Schola Cantorum Basiliensis in Basel. Seinen Lehrern schuldet er großen Dank – zentral für sein Vorgehen und seine Entwicklung war ihm jedoch immer auch sein eigenes Studium der historischen Spiel- und Singetechniken (insbesondere des zierlichen, ausschließlich in der Kehle kontrollierten Singens), aber auch ganz allgemein der Kunst, Kultur und Poesie der Zeit. Sven Schwannbergers internationale Konzerttätigkeit und zunehmend intensive Lehr- und Forschungstätigkeit ergänzen und befruchten einander. Seine Promotion besteht aus einer Grundlagen-Arbeit über den Gebrauch von Stimme und Manier im 17. Jahrhundert und er lehrt Improvisation, Verzierung und historische Aufführungspraxis an der Schola Cantorum Basiliensis.